Sex während des Coronavirus - Was Sie laut Ärzten wissen sollten

LightField Studios / Shutterstock

Es mag so aussehen, als ob die Zeit in die Länge gezogen wurde, aber im Schema der Dinge gibt es immer noch viele Fragen rund um das Coronavirus und das Ausmaß dieser Infektionskrankheit. Man kann mit Sicherheit sagen, dass unter den vielen Dingen, die von dieser Pandemie betroffen sind, die persönlichen Beziehungen sind: Sowohl die Belastung bestehender als auch die Einschränkungen bei der Bildung neuer Beziehungen. Und wenn es um Intimität geht, kann das die Dinge noch komplizierter machen. Bezüglich Sex während des CoronavirusEs gibt vielleicht noch viel zu lernen, aber es gibt ein paar Dinge, die Mediziner jedem empfehlen, der sich fragt, ob, wann und wie sie körperlich intim sein sollten Mit einem Partner.

Wenn Sie sich mit Ihrem Partner isoliert haben, sollte Ihre sexuelle Beziehung aufrechterhalten werden können, vorausgesetzt, Sie befolgen beide die richtigen Vorsichtsmaßnahmen, wie z Einschränkung Ihrer anderen sozialen Interaktionen, Masken tragen, Hände waschen, über mögliche Symptome auf dem Laufenden bleiben, getestet werden usw. Website des medizinischen Systems der Universität von Maryland, 'Sexualpartner, die zusammen leben und beide alle empfohlenen Wege befolgt haben Vermeiden Sie das Coronavirusbesteht ein geringeres Risiko, Coronavirus durch sexuelle Aktivität zu übertragen. '

Aber was ist mit denen in einer neuen Beziehung? Oder diejenigen, die hoffen, einen zu starten? Als ob Navigieren in der Dating-Welt Während dieser Zeit war es an sich nicht hart genug, ein noch größerer Schraubenschlüssel wird hineingeworfen, wenn Sie sich entschließen, physisch gesehen eine neue Beziehung auf die nächste Ebene zu bringen. 'Da dies ein neues Zeitalter ist und junge Menschen zunehmend isoliert und auf soziale Medien und möglicherweise unangenehme neue Interaktionen beschränkt sind, ist es definitiv an der Zeit, vorsichtig zu sein', erklärt er Dr. Bita Nasseri, M. D., eine in Beverly Hills ansässige Ärztin.



Selbst ungezwungene Beziehungen erfordern ein gewisses Maß an Vertrauen. Dies ist besonders wichtig, wenn eine Pandemie in Betracht gezogen werden muss. Daher ist die Kommunikation mit einem neuen Partner (oder jemandem, mit dem Sie nicht zusammenleben) der Schlüssel, wenn Sie eine intime Beziehung planen. Und laut Nasseri sollte dieses Gespräch eine Diskussion über das Testen beinhalten. 'Wenn möglich, planen Sie [...] COVID-Tests vor einem intensiven Kontakt', sagt sie. 'Wie immer ist es besser, eine ehrliche Diskussion über andere sexuell übertragbare Krankheiten zu führen, während Sie sich mit dem Thema COVID-19 befassen.'

Aber selbst bei einem offenen Dialog über Lebensgewohnheiten, unabhängig davon, ob sie das richtige Protokoll befolgt haben, und Aktualisierungen ihrer allgemeinen Gesundheit, wenn Sie sich nicht sicher oder nervös sind, ist es möglicherweise immer noch in Ihrem Interesse, sich zurückzuhalten - vorerst. Und wie Nasseri erklärt, hat dies viel damit zu tun, dass die Symptome des Coronavirus möglicherweise nicht sofort auftreten. 'Da einige COVID-positive Personen asymptomatisch sind, erhöht dies definitiv das Expositionsrisiko während der Pandemie', sagt sie. 'Besonders während dieses Anstiegs erhöht der jüngste Anstieg jüngerer Menschen definitiv das Expositionsrisiko.'

Nehmen wir also an, Sie warten nicht, um zu warten: Es gibt einige Optionen. 'Es ist nicht klar, wie ansteckend COVID-19 in Körperflüssigkeiten ist, aber das schwere Atmen, der Husten und die oralen Sekrete erzeugen definitiv ein erhebliches Risiko der Übertragung auf engstem Raum', sagt Nasseri. So unsexy wie die Einschränkung Ihres Vorspiels auch klingen mag, das könnte etwas zu beachten sein. Und natürlich gibt es immer Solo Sex mit dem sichersten Partner in Ihrer Nähe.

Wenn Sie denken, dass Sie zeigen Symptome des CoronavirusRufen Sie Ihren Arzt an, bevor Sie sich untersuchen lassen. Dazu gehören Fieber, Atemnot und Husten. Wenn Sie sich Sorgen über die Verbreitung des Virus in Ihrer Gemeinde machen, Besuchen Sie die CDC für aktuelle Informationen und Ressourcen oder suchen Unterstützung der psychischen Gesundheit.