Sensitive Vs. Sensibilisierte Haut - So erkennen Sie den Unterschied

Ferda Demir / Getty Images Unterhaltung / Getty Images

Lustige Tatsache: Ich kämpfe mit Beauty Influencern auf Instagram. Ich bin per se nicht stolz darauf ... aber ich finde Freude daran, Hautfehlinformationen zu korrigieren (FehlinformationenHautBildung?) wenn ich es sehe. Da sich so viele meiner Kommentarkriege um dasselbe Thema drehen, dachte ich mir, ich sollte einen Link zur Hand haben - komplett mit Eingaben von Dermatologen -, um passiv-aggressiv zu posten, wenn ich das nächste Mal die Bildunterschrift eines Beauty-Gurus anstrebe. Hier ist es: Nein, Sie haben keine empfindliche Haut, insbesondere wenn Sie regelmäßig hochdosierte Retinoide und starke Peelingsäuren verwenden. Du hast sensibilisiert Haut. Das Unterschied zwischen empfindlicher und sensibilisierter Haut? Letzteres ist ein Zustand, der wie Sensibilität erscheint, sich jedoch in zwei wesentlichen Punkten unterscheidet: Sie tun es sich selbst an und Sie können es einTu es dir selbst an.

'Einige Menschen haben einen natürlich empfindlichen Hauttyp', sagte Dr. Loretta Ciraldo, M.D., F.A.A.D. Gründerin von Dr. Loretta Skincare, erzählt The Zoe Report. 'Diese Menschen sind von Kindheit an empfindlich und müssen viele Zutaten, Stoffe und einige Lebensmittel meiden, die dazu führen, dass sie einen Ausschlag bekommen.' Die Empfindlichkeit von Lehrbüchern ist genetisch bedingt, und diejenigen, die sie haben, sind häufig anfällig für allergische Reaktionen und entzündliche Erkrankungen wie Rosacea. Nach verschiedenen Berichten und Umfragen über 70 Prozent der aktuellen Bevölkerung identifiziert sich selbst als 'empfindlichhäutig', 'aber in den 1980er Jahren war diese Zahl mehr wie 30 Prozent. Was ist hier los - wird die Haut insgesamt empfindlicher?

Nicht genau, sagen Derms. Aufgrund erhöht Umweltexposition (mehr Umweltverschmutzung, weniger Ozonschutz) und übertriebene Hautpflege (Schichten von Alkoholen, Säuren, Retinoiden und mehr), die Haut wird sensiblerZehntel. 'Sensibilisierte Haut tritt auf, wenn jemand, der mit normaler, nicht empfindlicher Haut angefangen hat, potenziellen Reizstoffen ausgesetzt ist', erklärt Dr. Loretta. Der wichtigste Hinweis für die Sensibilisierung ist Ihr Alter. 'Wenn Sie zu Beginn in den Zwanzigern sind, liegt dies fast definitiv an einem Produkt oder an Umwelteinflüssen', sagt der Derm.



Ian Gavan / Getty Images Unterhaltung / Getty Images

Hier ist der Grund, warum die meisten Menschen mit der ganzen sensiblen versus sensibilisierten Sache verwechselt werden: Alles Die Haut reagiert, wenn sie reizenden Inhaltsstoffen ausgesetzt wird. Das ist im Wesentlichen seine Aufgabe. Haut verwandelt sich in eine Reihe von Farben und Texturen, wenn sie auf eine für Sie nicht so gute Substanz trifft - denken Sie: Nesselsucht durch Giftefeu, Schwellung durch einen Bienenstich -, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen und Sie auf ein Problem aufmerksam zu machen . (Was ehrlich gesagt ziemlich umwerfend ist.) Wenn Sie so darüber nachdenken, deutet Rötung, Stechen, Ausbrüche oder Hautausschlag nach der Verwendung eines bestimmten Produkts nicht auf ein Problem mit Ihrer Haut hin, sondern auf ein Problem mit dem Produkt.

'Etwas Zutaten werden reizen oder trockene Menschen mit sehr „normaler“, gesunder Haut “, sagt Dr. Loretta. 'Dazu gehören Sulfate in Reinigungsmitteln, Benzoylperoxid in Akneprodukten und Ethylalkohol in Seren.' Alle drei sind ziemlich Standardzutaten; Ich garantiere Ihnen, dass in Ihrer aktuellen Hautpflege mindestens eine Person lauert. 'Es gibt noch eine andere Gruppe von Inhaltsstoffen, die leicht reizend wirken', fährt der Dermatologe fort. „Dazu gehören Säuren - wie Glykolsäure - und Retinoide wie Trentinoin und Retinol. Vitamin C (auch als L-Ascorbinsäure bekannt) kann bei täglicher Anwendung ebenfalls potenziell reizend sein. “ Sie merkt an, dass es möglich ist, einige der Zutaten der letzteren Kategorie ohne Probleme zu verwenden, aber es ist am besten, langsam zu beginnen und eine Toleranz aufzubauen, um Irritationen zu vermeiden. 'Silikone, ätherische Öle, Wachse, Duftstoffe und Farbstoffe in Produkten können ebenfalls besonders sensibilisierend sein.' Dr. Lily Talakoub, M. D., F. A. A. D., Ein vom Board zertifizierter Dermatologe bei McLean Dermatology fügt TZR eine E-Mail hinzu.

Der Grund, warum viele der oben genannten Inhaltsstoffe - insbesondere bei gemeinsamer Anwendung - zu sensibilisierter Haut führen können, liegt darin, dass sie die Hautbarriere abbauen (Die dünne Schutzschicht, die Reizstoffe und Krankheitserreger fernhält und Feuchtigkeit eindringt). Glücklicherweise ist die Lösung einfach: Verwenden Sie weniger Produkte und geben Sie Ihrer Barriere die Chance, sich wieder aufzubauen.

Francois Durand / Getty Images Unterhaltung / Getty Images

Beginnen Sie zu vermuten, dass Ihre Haut sensibilisiert ist? Um sicher zu sein, 'muss es durch den Prozess der Eliminierung bewertet werden', sagt Dr. Talakoub. 'Beginnen Sie zu Hause, indem Sie alle Produkte mit Sulfaten, Ethylalkohol, Benzoylperoxid und allem, was' Säure 'sagt, entfernen', rät Dr. Loretta. 'Lesen Sie auch die Zutatenliste für Ihre neuesten Produkte. Wenn es möglicherweise irritierende Inhaltsstoffe gibt, stellen Sie die Verwendung sofort ein.' (Sie merkt an, dass ein sichtbarer, anhaltender Ausschlag so schnell wie möglich von einem Dermatologen untersucht werden sollte.)

Wie für welche Produkte Gewohnheit reizen Sie Ihre nicht wirklich empfindliche, nur entsprechend reaktive Haut, die von Person zu Person unterschiedlich sein wird. Schonende, saubere Inhaltsstoffe mit Barriere-reparierenden Eigenschaften - wie Probiotika, Omega-Fettsäurenund Antioxidantien - sind jedoch normalerweise eine sichere Sache.

Und wenn Sie nach all dem Sie finden machen Haben Sie ein Lehrbuch Fall von Sensibilität? Schauen Sie sich mein bewährtes an Hautpflege für empfindliche Haut.